TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Tanzpaar
TCN-Logo_Schrift

TANZSPORTCLUB  NIEDERBERG  E.V.

Textbeiträge: 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010                                                                                 

zurück

26.Febr. 2014
An diesem Tag war kein Tanztraining angesagt - vielmehr wurde mit guter Laune bei entsprechender Musik “geschwoft”..
und Andrea übte eine lustige Tanz-Formation mit “Lernwilligen” ein. Zur Stärkung gabs Berliner und andere Kleinigkeiten

zu den Fotos

12.März 2014
Die Jahreshauptversammlung fand mit großer Beteiligung der Vereinsmitglieder statt. Die Beteiligung lag bei über 80% der Mitglieder. 
Neben den üblichen Regularien nahm die Diskussion über die geplante 2-Tagestour anlässlich des 30-jährigen Vereinsjubiläums
breiten Raum ein. Das Ziel und das Programm wird zur Zeit noch ausgearbeitet.

5.Juni 2014
Wanderung

25.Juni 2014
Unser jährlicher Grillabend startete diesmal besonders früh, denn um 19:00 Uhr waren die ersten Würstchen schon fertig gegrillt
und das Essen konnte sofort beginnen. Waren da einige “Grillmeister” wohl besonders hungrig?
Ansonsten gab es wie immer ein schönes “Eigen-Büffett” von frischen Salaten und anderem gesunden Beiwerk

24.Oktober 2014
Unser Jahresfest feierten wir
wie in den letzten Jahren  im Restaurant  “Kleine Schweiz”, Wimmersberger Straße 125, 42553 Velber
t.
Wir starteten
um 18:30 mit einem Sektempfang. Mit gutem Essen, Musik und Tanz verbrachten wir einen schönen Abend miteinander.

Höhepunkt war die Tanzvorführung unserer Trainer Steffi und Bogdan, die uns mit einem Ausschnitt ihres Turnier- Standard-Programms
etwas ganz Besonderes boten. Vielen Dank den Beiden!
Aber auch die Tanzgruppe unter Andreas Leitung zeigte uns eine schöne Vorführung: Ein Geburtstags-Potpourri zu dem 30-jährigen Bestehen
unseres Tanzclubs.
Ausserdem wurden 3 Paare, die zu den Gründungsmitgliedern zählten, für ihre 30-jährige Mitgliedschaft geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

zu den Fotos

21.November 2014
Kegeln im  Restaurant Hotel Talburg, Heiligenhaus

Am 17. Dezember ab 18:30 Uhr beschlossen wir unser Tanzjahr mit einem gemütlichen Abend in unserer Trainingsstätte .
Beim “SCHROTTWICHTELN” gab es wieder viel Spaß und Gelächter, auf dem  “Mitbring-Büffett” standen leckere Salate,
 Häppchen und Dips, Knabbereien und Süßes, es gab Glühwein “mit und ohne” , Bier, Wasser---------
also gute Laune und beste Unterhaltung vorprogrammiert!
Und dafür sorgte auch wieder  unser “Vereinsdichter” Armin Merta, der sein Jahresgedicht gekonnt vortrug.

zurück

Und hier zum Nachlesen das Jahresgedicht

 

TCN 2014

Ob Ihr es glaubt oder glaubt es nicht.

Jetzt kommt mein Jahresrückblickgedicht.

Erinnert Ihr Euch, wie es war

beim vorletzten Ball im letzten Jahr ?

In der Kleinen Schweiz haben wir uns eingefunden,

um zu feiern ein paar schöne Stunden.

Diesmal kam nach dem Essen gleich der Showteil an.

Die zweite Gruppe zeigte, was sie so kann.

Ein Walzer von der Knef, der Hildegard

ließ erscheinen die Truppe doch sehr apart.

Erst nun wurde die Tanzfläche frei gegeben

für mich als Dichter, so war das eben.

Vergessen will ich die Ehrungen nicht,

ich sag sie auf außerhalb vom Gedicht :

Geehrt wurden Ellen und Udo Wennmann

für 10 Jahre Mitgliedschaft und

Helmut Krüger für 25 Jahre Migliedschaft.

 

Schrottwichteln folgte im Dezember gewiss.

Davor hat ja nun von uns keiner mehr Schiss.

Nach dem Buffet mit lauter herrlichen Dingen

tat Martina allen eine Losnummer bringen.

Der Gerhard erwischte als Erster ein Buch,

Andrea Kerzenhalter, davon hat sie genug.

Nun gab’s vom Verein was für Bogdan und Stefanie,

auch Andrea wurde bedacht, was freute sich die!

Es ging weiter mit Herzen und Magnesium,

wozu braucht man einen Weinflaschenhalter, warum?

Es gab Bücher, Duftöl und eine kitschige Vase,

ein uraltes Handy und Duft für die Nase.

Es folgte was fürs Fenster, fürs Bad und ein Schlitten,

ein Schubladeneinsatz, wer hat den wohl geritten?

Der Meinhard tat erschrocken aus der Wäsche schaun.

Er öffnete das Päckchen, heraus kam ein Clown.

Es gab Tassen, ein Fässchen und eine Laterne.

Christa erhielt Schnäpschen, die hätte ich gerne.

Die Doris hatte eine Bananenhülle mit Tasche darin.

Auch Kugeln, Mäuse, rosa Bilder waren Wichtelgewinn.

Ein scheußlicher Hirsch und dann ein Nussknacker.

Die Beschenkten hielten sich freundlich und wacker.

Doch als der Gerd sein Päckchen hat aufgemacht,

da haben wir alle am meisten gelacht.

Ein Kopf einer Kuh lugte beim Öffnen ihn an.

An dem Kopf war eine Kugel als Körper noch dran.

Die Beine waren lang, dazu kam ein Baum.

Ich hoffe, den Gerd verfolgt das nicht im Traum.

 

Im Februar gab’s Karneval

hier im BOF in diesem Saal.

Wir speisten unsere leckeren Sachen.

Dann mussten wir was Neues machen.

Madison brachte Andrea uns bei.

Das war vielleicht `ne Schufterei.

Doch alle haben es kapiert.

Der Madison lief wie geschmiert.

 

An Pfingsten hat es laut gekracht.

Der Sturm hat Bäume klein gemacht.

So mancher Tanzfreund fragt sich nun :

Was hat das denn mit uns zu tun?

Am Sonntag drauf war vorgesehen,

wir wollten da zum Wandern gehen.

War der Rundkurs frei, waren die Wege zerstört ?

Renate und ich taten, wie es sich gehört,

die Vortour ein zweites Mal ablaufen.

Wir waren beruhigt, konnten tief durchschnaufen.

Aber Eines hatten wir da noch nicht geahnt,

die S-Bahn fuhr nicht, das war nicht geplant.

So fuhren wir mit dem Auto dort hin

bis Langenfeld zum Wanderbeginn.

Die Sonne lachte an diesem Morgen uns zu.

Gute Laune kam deswegen auch auf im Nu.

Es ging durch Felder mit Getreide und Mohn.

Ein schöner Ausblick war unser Lohn.

Im Kniprather Wald lagen Bäume herum.

Um einen nur mussten wir außen herum.

Der Gruppe gefiel diese Wanderung sehr.

Nach 90 Minuten, was wollten wir mehr,

kamen wir pünktlich zum Essen sodann

im „Lands End“ bei den Wasserskiern an.

Die Püschels waren schon da, ach wie schee !

Wir saßen draußen mit dem Blick auf den See.

Das Essen schmeckte, ich glaube, wohl allen.

Danach hat es uns sogar noch gefallen,

eine Runde um einen der 4 Seen zu drehen.

Wir konnten die Künstler auf den Skiern sehen.

Die einen sprangen über ganz hohe Schanzen,

die Anderen drehten sich, fast wie beim Tanzen.

Doch manche kamen nicht weit, oh nein.

Sie fielen beim Start schon ins Wasser hinein.

Wir machten das nächste Ziel von hier aus

und fuhren zurück nach Heiligenhaus.

So zog es uns hin an den Abtskücher Teich

ins Hofcafè, wo wir zusammen sogleich

uns Kuchen bestellten und ihn bringen ließen.

Wir konnten den Ausflug genießend beschließen.

Eines muss ich bemerken, dass es Jeder weiß.

Waltrud aß keinen Kuchen, sie löffelte Eis.

 

30 Jahre TCN, die Feierlichkeiten

konnte ich als Chronist nun nicht begleiten.

Wir hatten diesmal ganz andre Gelüste

und hielten uns auf an Italiens Küste.

Ich habe gehört, die 2.Gruppe tanzte sehr schön.

Und das von damals sollen wir heute auch seh’n?

Die Steffi und Bogdan verzauberten alle,

sogar in der kleinen „Kleine-Schweiz“-Halle.

Auch hier will ich vergessen die Ehrungen nicht,

ich sag sie ebenfalls auf außerhalb vom Gedicht :

Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden folgende Gründungsmitglieder geehrt :

Ursula und Gerhard Bechthold, Waltrud und Hans Becker,

Eva Esser, Gisela und Gerd Herbert,

Sigrid und Wolfgang Püschel

Schön, dass Ihr alle noch bei uns seid.

 

Im November gab’s Kegeln, ein sehr schönes Spiel.

Doch leider nahmen daran teil von uns nicht sehr viel.

Es wurde verbissen gegen Striche gerungen.

Das ist am besten dem Siggi gelungen.

Die Anderen haben auch was Gutes getan.

Sie haben gezahlt, der Kassenstand stieg an.


Ihr könnt im Saal ruhig lassen die Lichter.

Ich tret‘ trotzdem ab, Euer TCN-Dichter.

 

zurück